Samstag, 22. August 2015

♥ Schnipsel #1 ♥


Hallo ihr Lieben,

ich habe mir gedacht, dass ich euch bei den News mal nicht bloß mit nackten und demnach oft langweiligen Zahlen nerve. Für mich geben die Sinn, mich erfreuen, ermutigen oder deprimieren sie vielleicht, aber für die meisten von euch sind und bleiben es nur Zahlen. Also peppe ich die News über mein Geschreibsel, die Fortschritte und Ähnliches mit kleinen Zitat-Schnipseln aus meiner Feder. Ich hoffe das gefällt euch. ♥

Schnipsel No.1


Anfangen möchte ich mit meinem aktuellen Schreibprojekt. Wer mich auf FB verfolgt, hat schon mitbekommen, dass ich aktuell am dritten Band der Boulder Lovestories schreibe, der für mich momentan den Arbeitstitel: "Regentanz" hat. Der Titel entspricht meinem ersten Gefühl und erst am Ende, wenn das Buch fertig geschrieben ist, gucke ich da noch mal drüber und lass mich inspirieren. (Und brainstorme anschließend STUNDENLANG -.-)

Ich habe bei "Regentanz" ungefähr die Hälfte geschrieben und stehe somit jetzt bei 50.000 Wörtern. Damit liege ich ganz gut im Zeitplan. 
Der dritte Band begleitet Rinas Schwester Rubye durchs Leben und natürlich schlägt sie sich mit jeder Menge Probleme herum. Da wären ihr Studium und aktuelle Klausuren, ihre Liebe zur Musik, Zeitmangel, die verfluchte Frage, wohin man im Leben will und was man daraus machen möchte. Familiengeheimnisse und Probleme, sowie aufkeimende Liebschaften und andere Probleme in ihrer Clique halten Rubye zusätzlich ganz schön auf Trapp. Und dann ist da ja auch noch Darryl, der Rubyes Herz zum Klopfen bringt, dabei glaubt sie doch so gar nicht an Herzklopfen, rosarote Wölkchen und die große Liebe.


 "Es gibt Tage da scheint die Sonne und alles ist einfach nur gut. Dann fängt es aus heiterem Himmel an zu regnen und keiner kann sagen, woher der Regen kommt. Also man könnte ihn wissenschaftlich erklären, aber das hilft einem auch nicht weiter, wenn man völlig durchnässt an einer Bushaltestelle auf den nächsten Bus wartet. Oder die geplante Gartenparty ins Wasser fällt. Genau so ist es mit dem Leben. Ab und an läuft eben alles schief und scheiße, und obwohl man Gründe dafür finden könnte, macht es das nicht einfacher. Nicht zu vergessen, dass nach jedem Unwetter, egal wie schlimm es sein mag, die Sonne wieder hervorkommt. Wie im echten Leben. Egal wie beschissen es dich behandelt, irgendwann geht es wieder aufwärts. Völlig unberechenbar und unvorhersehbar. Und deswegen ist es auch total verrückt, sich auf das Glück zu verlassen. Das Einfachste ist, jeden Tag zu nehmen, wie er kommt.“ (Z. S.2 der unlektorierten Rohfassung "Regentanz")


Kennt ihr das Gefühl? Und seht ihr es ganz genau so wie Rubye, dass das Leben zu verrückt und unberechenbar ist, als das es sich lohnt Pläne zu machen. Sollte man lieber jeden Tag so nehmen, wie er kommt? Oder denkt ihr, dass es doch wichtig ist, in die Zukunft zu gucken und Träume, Pläne und Wünsche zu haben, die man verfolgt, egal welche Überraschungen das Leben für einen bereit hält?


Ich freue mich auf regen Austausch. 
Eure Mila

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen